ichó in der
stationären Pflege

Im Gegensatz zu den Tagespflegen, sorgen die vollstationäre Pflegeeinrichtungen nicht nur für eine abwechslungsreiche und individuell abgestimmte Betreuung der Bewohner den Tag über, sondern kümmern sich auch um die Pflege und Versorgung am Morgen und Abend, sowie während der Nacht.

Herausforderndes Verhalten

Nicht selten sind Pfleger während der täglichen Waschroutine bei Demenzkranken, mit herausforderndem Verhalten konfrontiert. Dies haben wir nicht nur bei unseren zahlreichen Besuchen in verschiedenen Einrichtungen erlebt, sondern auch ganz hautnah bei unseren Großeltern.

Es ist nicht einfach damit umzugehen, aber eines haben wir schnell verstanden, Musik hilft häufig und ganz besonders die Lieblingsmusik. So ist die erste Anwendung von ichó entstanden.

Drehorgel

Die Drehorgel ist, quasi ein Musikspieler, mit dem kleinen Unterschied, dass man ihn anstellt, indem man ihn bewegt und abstellt in dem man ihn aufhört zu bewegen. Gleichzeitig wechselt das Licht von grün, wenn die Musik läuft, auf rot, wenn die Musik aufhört. Der Bewohner ist fasziniert und konzentriert in dem Moment, wenn er seine Lieblingsmusik hört und den leuchtenden Ball sieht.

Was zunächst als Beschäftigung gedacht war, hat sich schnell im Pflegealltag zu einer richtigen Unterstützung während der täglichen Waschroutine weiterentwickelt. Haarekämmen, Fußnägel schneiden und Körperteile waschen kann deutlich stressfreier sowohl für Bewohner, als auch Pfleger ablaufen.

Verlust des Tag-Nacht-Rhythmus

Wenn es ruhig wird auf der Station und der überwiegende Teil der Bewohner langsam in den Schlaf findet, gibt es immer wieder Menschen, gerade bei einer fortgeschrittenen Demenz, die den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus verlieren und manchmal leise, manchmal laut über die nächtlichen Flure wandern.

Das kann sehr anstrengend für das Pflegepersonal sein und führt gleichzeitig dazu, dass der Bewohner am Tag müde und unausgeglichen ist.

Orientierungslicht

Um wieder zurück in den richtigen Rhythmus zu finden hilft es machmal schon wenn das Zimmer in ein schummeriges, waberndes Licht getaucht, begleitet von einem leisen Rauschen (white noise).

Der gerade erwachte Bewohner findet wieder zurück in den Schlaf bringt. Während diese Anwendung prototypisch bereits funktioniert, ist noch etwas Forschungs- und Entwicklungsaufwand nötig, bis sie flächendeckend eingesetzt werden kann, aber wir arbeiten mit Hochdruck daran.

Wie ichó in Deiner Einrichtung funktioniert?
Finde es heraus!